Ana Grand Hotel

Nur einen Steinwurf von der Wiener Staatsoper und dem Stephansdom entfernt, blüht der Prunk der Gründerzeit wieder auf. Das 1870 vom Ringstraßenarchitekten Karl Tietz erbaute Palais Corso mit seiner prächtigen Fassade wurde komplett restauriert.

Sein Westflügel beherbergt nun wieder das legandäre Wiener Grand Hotel, das sich nicht nur wegen seiner Größe von 27.000m² so nennen darf.

Sechs ThyssenKrupp Aufzüge mit luxuriöser Ausstattung sorgen dafür, dass die Gäste stil- und standesgemäß auf 205 Zimmer und Suiten, in das Grand Café, zum internationalen Gourmetrestaurant Le Ciel oder zum japanischen Spezialitätenrestaurant Unkai gelangen.

Grünblauer und roter Granit, Spiegelglas, Edelhölzer und Messing versetzen den Aufzugsfahrer in das vorige Jahrhundert, während Antriebs- und Steuerungstechnik der neuesten Generation fast unmerklich ihren Dienst tut.

Dagegen tragen zwei Panoramaaufzüge im dahinterliegenden halbkreisförmigen Innenhof des Palais Corso ihre Hydraulik offen zur Schau. Sie bilden den architektonischen Mittelpunkt einer modernen Einkaufspassage.

 

 

Weitere Informationen